Ortsübliche Bekanntmachung der Gemeinde Raschau-Markersbach Öffentliche Auslegung zum Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet Markersbacher Talblick“ in der Gemeinde Raschau-Markersbach

|   Bauleitplanungen

Ortsübliche Bekanntmachung der Gemeinde Raschau-Markersbach

Öffentliche Auslegung zum Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet Markersbacher
Talblick" in der Gemeinde Raschau-Markersbach gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur Beteiligung der
Öffentlichkeit

Der Gemeinderat der Gemeinde Raschau-Markersbach hat in seiner Sitzung am 22.04.2021 den
Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet Markersbacher Talblick" in der Fassung vom April 2021
mit Begründung inklusive Anlage I und Anlage II sowie Umweltbericht gebilligt und gemäß
§ 3 Abs. 2 BauGB die öffentliche Auslegung beschlossen.

In der Zeit vom 17.05.2021 - 18.06.2021 wird der Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet
Markersbacher Talblick" in der Gemeinde Raschau-Markersbach in der Fassung vom April 2021 mit
Begründung inklusive Anlage I und Anlage II sowie Umweltbericht im Rathaus der Gemeinde
Raschau-Markersbach, Hauptstraße 71, im Bauamt Zimmer 11-13 zu jedermanns Einsicht während
nachfolgender Zeiten

Montag            09:00 - 12:00 und 13:00 - 15:00 Uhr

Dienstag          09:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch         09.00 - 12:00 und 13:00 - 15:00 Uhr

Donnerstag     09:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

Freitag              09:00 - 12:00 Uhr

öffentlich ausgelegt. Sollte es während der Auslegungszeit, aufgrund der besonderen Regelungen
infolge der Corona-Pandemie, Beschränkungen der Öffnungszeiten geben müssen, weisen wir darauf
hin, dass zur Wahrnehmung der o.g. Öffentlichkeitsbeteiligung eine vorherige Terminvereinbarung
unter 03774 - 8401-0 zwingend erforderlich ist. Bitte setzen Sie sich hierzu im Vorfeld zu den
vorgenannten Sprechzeiten telefonisch mit uns in Verbindung.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen werden zusätzlich
nach §4a Absatz 4 Satz 1 BauGB ins Internet eingestellt:
www.raschau-markersbach.de -> Verwaltung & Politik -> Informationen -> Bauleitplanungen
sowie
über ein Zentrales Internetportal des Landes zugänglich gemacht:
www.bauleitplanung.sachsen.de

 

Folgende bereits vorliegende umweltbezogenen Stellungnahmen sind verfügbar:
 

Schutzqüter allgemein
Stellungnahme der Landesdirektion Sachsen vom 02.03.2021 (Hinweise zur nachvollziehbare
  Bedarfsauseinandersetzung unter der Thematik Eigenentwicklung; Hinweise zur Aufstellung eines
  vorzeitigen Bebauungsplanes)
- Stellungnahme des Planungsverbandes Region Chemnitz vom 25.02.2021 (Hinweise zur
  nachvollziehbare Bedarfsauseinandersetzung unter rechnerischer Gegenüberstellung von Bedarf
  und Potenzial; Hinweise zum Verfahren nach § 13b BauGB)
 

Schutzqut Boden / Geologie (und Fläche)
-
Stellungnahme der Landesdirektion Sachsen vom 02.03.2021 (Hinweise zu Bodenbelastungskarten
  und Ausweisung von Bodenplanungsgebieten; Hinweis zu Böden und unterlagernden
  Ausgangsgestein mit geogen und großflächig anthropogen erhöhten Hintergrundgehalten zu
  Schwermetallen und / oder Arsen)
- Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Abfallrecht / Altlasten /
  Bodenschutz hat keine Einwände)
- Stellungnahme des Sächsischen Oberbergamtes vom 15.02.2021 (Hinweis zu Bergbauberechtigung-
  Vorhaben innerhalb Erlaubnisfeld „Erzgebirge", keine Auswirkungen auf Vorhaben
  zu erwarten; Hinweise zu Altbergbau und Hohlraumgebieten - Vorhaben im Gebiet in dem z. T.
  umfangreiche bergbauliche Arbeiten durchgeführt wurden, südliche Teilfläche im Grubenfeld
  „Weiße Milch Stölln", nachteilige Einwirkungen auf die Tagesoberfläche können nicht
  ausgeschlossen werden, wird dringend empfohlen Erkundungen durchzuführen, Anzeigepflicht für
  Arbeiten)
- Stellungnahme Wismut Bereich Sanierung Aue/Königstein vom 05.02.2021 (liegt außerhalb des
  Zuständigkeitsbereichs)
- Stellungnahme Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie vom 04.03.2021
  (keine Bedenken; Hinweise zum Radonschutz angemessen berücksichtigt, Anforderungen und
  allgemeine Hinweise zum Radonschutz beachten; keine Bedenken aus Sicht der Geologie,
  Hinweise zu Angaben zu geologischen Belangen, Baugrundgutachten und -abnahmen beachten)
 

Schutzqut Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
-
Stellungnahme des Planungsverbandes Region Chemnitz vom 25.02.2021 (Hinweis zu Bereichen
  mit besonderer Bedeutung für Fledermäuse und Festlegung von relevanten Multifunktionsräumen;
  Hinweise zum Erhalt von Gehölzen an der Flurstückgrenze
  Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Forst: forstrechtliche
  Belange werden nicht berührt)
  Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Naturschutz: mit Ergebnissen
  zu betroffenen Belange des Naturschutz-, Landschafts- und Artenschutz im Rahmen
  Umweltbericht besteht Einverständnis; zu grünordnerischen Festsetzungen besteht Einverständnis;
  Hinweis auf Notwendigkeit Antrag auf artenschutzrechtliche Befreiung nach § 44 Bundesnaturschutz-
  gesetz; bei Einhaltung der Angaben zur Grünordnung und Artenschutz bestehen keine    Einwände)
- Stellungnahme BUND LV Sachsen e.V. vom 10.02.2021 (grundsätzlich keine Einwände; Hinweis
  auf Beachtung der gegebenen Hinweise und Festsetzungen im Rahmen der Baugenehmigung)
 

Schutzgut Wasser
-
Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Siedlungswasserwirtschaft
  hat keine Einwände; keine Berührung von Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebieten)
  Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Wasserbau hat keine
  Einwände; wasserbauliche Belange werden nicht berührt)
 

Schutzqut Klima und Luft
- keine Stellungnahme diesbezüglich eingegangen
 

Schutzqut Mensch
-
Stellungnahme der Landesdirektion Sachsen vom 02.03.2021 (Berücksichtigung Immissionsschutzbelange
  in Bezug auf nahe, externe Emittenten)
- Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Immissionsschutz hat Hinweise
  zum § 50 Bundesimmissionsschutzgesetz; Planung entspricht diesem; immissionsschutzrechtliche
  Belange stehen Planung nicht entgegen)
- Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Brandschutz: nach
  Angaben Feuerwehr ist Löschwasserversorgung über Leitungsnetz gesichert; Einbau weiterer
  Hydrant sinnvoll)


Schutzqut Landschaft und Landschaftsbild
-
Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Denkmalschutz hat keine
  Einwände)
- Stellungnahme Landratsamt Erzgebirgskreis vom 05.03.2021 (Referat Landwirtschaft: Eingriffe in
  Betriebs- u. Wirtschaftsstruktur von landwirtschaftlichen Betrieben; agrarstrukturelle Betroffenheit
  durch dauerhaften Flächenentzug; Hinwirken auf verstärkten Flächenschutz)
- Stellungnahme des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen vom 04.02.2021 (keine Einwände)
- Stellungnahme des Landesamtes für Archäologie Sachsen vom 10.02.2021 (Hinweise zu Bodenfunden
  gemäß § 20 Sächsisches Denkmalschutzgesetz)
 

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen zum
Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet Markersbacher Talblick" einsehen sowie Stellungnahmen
hierzu schriftlich oder während der Sprechzeiten zur Niederschrift abgeben.
Die Mitteilung kann auch elektronisch an l.richter@raschau-markersbach.de übermittelt werden.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung zur Satzung des
Bebauungsplanes „Wohngebiet Markersbacher Talblick" gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt
bleiben.
 

Raschau-Markersbach, den 23.04.2021

Tröger

Bürgermeister

Zurück